Bildung & Forschung


Aufstieg durch eigene Leistung ist das zentrale Versprechen der Sozialen Marktwirtschaft. Dies kann jedoch nur gelingen, wenn wir jungen Menschen das nötige Rüstzeug dafür an die Hand geben. Bildung beginnt für uns dabei genauso wenig erst mit der Schultüte, wie sie mit dem Abiturzeugnis endet. Für uns ist Lernen ein lebenslanger Prozess – und ein Prozess, der sich lohnt. Denn teurer als gute Bildung ist nur schlechte Bildung.

Freiheit für die Schulen!

Jeder von uns ist einzigartig – darum glauben wir auch nicht an die eine Schule für alle. Vielmehr bekennen wir uns zu einem vielgliedrigen Schulsystem, das jedem Schüler und jeder Schülerin das passende Angebot machen kann. Dazu bedarf es mehr Autonomie bei der Verwendung der Mittel und der Gestaltung der Lehrpläne. Weil Schüler, Lehrer und Eltern vor Ort am besten wissen, was das Richtige für sie ist.

Mehr Geld für Bildung!

Wie Schulen aussehen, sagt viel über die Wertschätzung einer Gesellschaft für kommende Generationen aus. Landkarten im Erdkunderaum auf dem Stand der 1980er, Computer mit Windows 98 als Betriebssystem und Toiletten, die auch als Feuchtbiotope durchgehen könnten, sind leider vielerorts noch Standard. Wir fordern mehr Investitionen in die Bildungsinfrastruktur, damit Schulen endlich das werden können, was sie sein müssen: ausgezeichnete Lernumgebungen.


Für die nächste Generation „Käpsele“ in Baden-Württemberg.


Mut zur Digitalisierung!

Neue Technologien haben Einzug in unseren Alltag gehalten. Egal ob im Beruf oder privat, überall sind wir von IT umgeben. Überall, bis auf das Klassenzimmer. Wir JuLis finden, dass das Digitalste in der Schule nicht dein Smartphone in den Tiefen deines Schulranzens sein sollte. Stattdessen wollen wir, dass digitale Lerninhalte – ob per Smartboard oder Tablet – den Unterricht sinnvoll ergänzen und IT-Kompetenz mehr Aufmerksamkeit entgegengebracht wird.

Master oder Meister? Uns doch egal!

Sein Glück im Studium zu finden, ist etwas Tolles! Aber nicht für jeden ist ein Studium die beste Wahl. Gerade hier in Baden-Württemberg leben wir von einem soliden Mittelstand und kleinen Handwerksbetrieben. Wir möchten die berufliche Ausbildung stärken, damit auch nichtakademische Berufe endlich die Wertschätzung bekommen, die ihnen zusteht – und du die bestmögliche Basis für eine erfolgreiche Karriere!


DU HAST FRAGEN ZU UNSEREN THEMEN?

Bei allen Fragen zu den Themen und politisch-inhaltlichen Positionen, die wir JuLis Baden-Württemberg vertreten, steht dir unser stellvertretender Landesvorsitzender für Programmatik gerne zur Verfügung. Er verantwortet die inhaltliche Arbeit des Landesverbandes.

Roland Fink

stellvertretender Landesvorsitzender für Programmatik

Volkswirt, Leiter eines Abgeordnetenbüros

Aufgaben
• Inhaltliche Positionierung und Vertretung des Verbandes
• Erarbeitung von Schwerpunktthemen und Leitanträgen
• Programmatische Vorbereitung von Veranstaltungen und Seminaren
Jahrgang
1987
Und sonst so?
Roland spielt leidenschaftlich gerne Videospiele.
Informationen ein-/ausblenden