Kandidaturen für den Landesvorstand

Der 77. Landeskongress in Heilbronn (29. Februar / 1. März 2020) nähert sich mit großen Schritten. Nicht nur bedeutet das, dass uns spannende Debatten bevorstehen – es heißt auch, dass wieder ein Amtsjahr zu Ende geht und dass die JuLis Baden-Württemberg sich ein neues Vorstandsteam geben werden.
Solltest du dich für ein Amt im Landesvorstand interessieren, schicke bitte deine kurze Vorstellung (200 Wörter, mit Bild) an . Alle Bewerbungen werden im Anschluss hier veröffentlicht.

Landesvorsitzende/r

Valentin Abel

Kreisverband Hohenlohe

Aufgaben
Liebe JuLis Baden-Württemberg,

vor fast drei Jahren habt ihr mir zum ersten Mal euer Vertrauen geschenkt, die Geschicke unseres Verbandes zum Positiven zu leiten.

Seitdem ist viel passiert. Wir haben unsere Programmatik umfassend modernisiert und gezeigt, dass marktwirtschaftliche Politik und ein progressives Weltbild bei uns perfekt miteinander einhergehen. Wir haben zahlreiche Inhalte in der FDP Baden-Württemberg und den JuLis auf Bundesebene verankert. Unsere Landesarbeitskreise sind Keimzellen inhaltlicher Arbeit und Vorbild für andere Landesverbände geworden.

2020 wird aber ein ganz besonderes Jahr. In ihm stellen wir die Weichen für einen erfolgreichen Landtagswahlkampf und die Bundestagswahl im kommenden Jahr. Mein Anspruch ist dabei klar: den Fußabdruck von uns JuLis in Programmen und Parlamenten zu erhöhen, im Land wie auch im Bund.

Nicht zuletzt deshalb haben wir im Team bereits früh im aktuellen Amtsjahr begonnen, gemeinsam mit euch das vielleicht umfangreichste und professionellste Landtagswahlprogramm in der Geschichte der JuLis Baden-Württemberg zu entwerfen. Nicht zuletzt deshalb entwickeln wir just in diesem Moment eine frische und moderne Kampagne, die unsere Inhalte im kommenden Jahr transportieren wird.

Nein, man kann das kommende Amtsjahr nicht ohne die Landtagswahl 2021 denken. Aber ich möchte es nicht dabei belassen. Ich möchte mit euch die nächsten Schritte gehen.

Das Süd-PPW mit unseren Nachbarverbänden weiter festigen und ausbauen. Neue Formate für unsere politischen Events entwickeln. Unsere Pressearbeit weiter professionalisieren. Unsere führende Position in den Sozialen Medien weiter ausbauen. Unseren Verband inklusiver machen. Die letzten weißen Flecken auf der Landkarte schließen. Der FDP den liberalen Kompass zurückzugeben, wenn sie ihn manchmal verlegt. Möglichst vielen von euch die Chance eröffnen, selbst zu kandidieren – und vielleicht sogar gewählt zu werden.

Ich habe euch damals in 2017 versprochen, dass ich niemals kandidieren würde, wenn mir die Ideen ausgingen. Nun ja, sie sprudeln immer noch. Und sie reichen garantiert noch für ein volles Jahr.

Entsprechend habe ich mich dazu entschlossen, mich ein viertes Mal um euer Vertrauen zu bewerben.

Ich habe noch einiges mit und einiges für euch vor!

Herzlichst
Euer Valentin
Informationen ein-/ausblenden

STELLVERTRETER/IN FÜR FINANZEN

Moritz Otto

Kreisverband Karlsruhe

Aufgaben
Liebe JuLis,

die unerwartete Ankündigung unseres Landesschatzmeisters Dennis, in Heilbronn nicht erneut zu kandidieren, macht mich sehr traurig. In den vergangenen Monaten durfte ich als Beisitzer für Finanzen gemeinsam mit ihm damit beginnen, zahlreiche Weichen für unseren Landesverband neu zu stellen. Hierzu zählen neben der Organisation des zentralen Beitragseinzugs und der nötigen Neueintragung ins Vereinsregister auch die Reaktivierung unserer Fördermitgliedschaften und der bald nötige Bankwechsel.

Sehr gerne hätte ich die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Dennis auch im kommenden Amtsjahr fortgeführt. Ich halte es dennoch für sehr wesentlich, dass die genannten Projekte auch ab März weiter konsequent umgesetzt und vollendet werden. Daher habe ich mich nach einem Tag Bedenkzeit dazu entschieden, auf dem kommenden Landeskongress für die Nachfolge von Dennis als Landesschatzmeister zu kandidieren.

Vor dieser Aufgabe und der damit einhergehenden Verantwortung habe ich großen Respekt. Aufgrund der in den vergangenen Monaten gesammelten Erfahrung und des Abschlusses meiner Promotion mit der mündlichen Doktorprüfung in der kommenden Woche bin ich allerdings überzeugt, sowohl das nötige Wissen als auch die Zeit dafür mitzubringen. Sehr gerne würde ich den im letzten Jahr eingeschlagenen Weg gemeinsam mit einem motivierten Beisitzer oder einer motivierten Beisitzerin fortsetzen.

Selbstverständlich werde ich mich im Falle meiner Wahl ungeteilt auf die Arbeit im Landesvorstand konzentrieren und als Kreisprogrammatiker und stv. Leiter des LAK Finanzen zurücktreten.

Bei Fragen oder Anregungen kontaktiert mich gerne jederzeit.

Viele Grüße und bis bald,
Moritz
Jahrgang
1992
Informationen ein-/ausblenden

StellvertreteR/in für Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Pascal Schejnoha

Kreisverband Neckar-Odenwald

Aufgaben
Liebe JuLis,

seit rund einem Jahr darf ich für unseren Landesverband im Bereich Presse und Öffentlichkeitsarbeit tätig sein – für diese Möglichkeit der persönlichen und fachlichen Weiterentwicklung bin ich euch allen immer noch sehr dankbar.

Das kommende Amtsjahr wird sich vor allem um die Vorbereitung und Umsetzung der Kampagne für die Landtagswahl drehen. Um hier ohne Zeitdruck erfolgreich agieren zu können, möchte ich unmittelbar nach dem Kongress bereits die Vorbereitungsphase einläuten. Mittels eines Stufenmodells sollt ihr in den Kreisverbänden kontinuierlich alle Mittel und Unterstützungsleistungen erhalten, die ihr für den Wahlkampf brauchen werdet.

Von Kampagnenschulungen über fertigen Social Media Content und Presse-Briefings bis hin zu Kandidaten-Paketen, coolen Werbemitteln, online abrufbaren Drucksachen und vielem mehr: Lasst uns das Jahr 2020 produktiv nutzen und mit dem nötigen Rüstzeug in den Wahlkampf im Frühjahr 2021 ziehen!

Darüber hinaus ist es mir wichtig, die Zeit bis zum Superwahljahr auch zu nutzen, unsere Reichweite durch mehr Qualität, Quantität und Kontinuität unseres Social Media Outputs sowie einer größeren medialen Präsenz zu steigern.

Es macht mir noch immer großen Spaß, für und mit euch unsere liberalen Themen eindrucksvoll nach außen zu tragen. Darum bitte ich euch ein weiteres Mal um euer Vertrauen beim Landeskongress in Heilbronn.

Bis dahin und liebe Grüße
Pascal
Jahrgang
1996
Und sonst so?
Pascal trifft man außerhalb von Politik häufig im Fitnessstudio oder in Gaming-Lobbys.
Informationen ein-/ausblenden

StellvertreteR/IN für Organisation

Philip Brozé

Kreisverband Tübingen

Aufgaben
Liebe Julis,

hiermit möchte ich offiziell meine erneute Kandidatur im Landesvorstand um die Position als Stellvertreter für Organisation für die Amtsperiode 2020/2021 bekannt geben.

Seit gut einem Jahr darf ich durch euren Vertrauensbeweis die organisatorischen Geschicke des Landesverbandes leiten. Das vergangene Amtsjahr war für mich ein forderndes, wie auch lehrreiches, aber durch euer engagiertes Mitwirken ein sehr erfolgreiches.

Die kommende Amtsperiode wird nicht nur auf Grund der jüngsten Ereignisse, weniger fordernd für uns werden. 2021 steht uns ein Superwahljahr, mit einer verbundenen Landes-und Bundestagswahl, bevor. Es gilt also bereits 2020 die Weichen für einen stabilen, innovativen und erfolgreichen Wahlkampf zu stellen.
Meine Verpflichtung und Aufgabe besteht darin, die Grundlage für die Durchsetzung unserer Kampagne mit unseren Inhalten zu gewährleisten. Dafür ist es mir auf der einen Seite wichtig, den Kandidierenden eine Plattform zum Austausch zu bieten, damit die höchsten Erfolgsaussichten für jede einzelne Kandidatur besteht.

Darüber hinaus ist mir die Zusammenarbeit mit unserer Presse- und Öffentlichkeitsabteilung sehr wichtig, sodass wir gezielt den Kandidierenden eine Bühne der Aufmerksamkeit bieten können. Neben den Mandatswahlen soll unser prosperierender Landesverband des Südwestens natürlich nicht zu kurz kommen. Wir sind bereits jetzt in der Planung für das zweite Süd-PPW gemeinsam mit den Landesverbänden Bayern, RheinlandPfalz und dem Saarland. Neben einem hochinteressanten und lehrreichen programmatischen Angebot ist mir hierbei auch das Vernetzten mit den übrigen Landesverbänden eine Herzensangelegenheit.

Ich würde mich über einen weiteren Vertrauensbeweis auf dem kommenden Landeskongress in Heilbronn sehr freuen und kann euch überzeugt mitteilen, dass ich riesig Lust habe, mich weiterhin für die notwendige Infrastruktur für einen offenen und konstruktiven Streit um die liberale Sache einsetzen werde.

Liebe Grüße,
Philip Brozé
Jahrgang
1990
Informationen ein-/ausblenden

StellvertreteR/IN für Programmatik

Hieronymus Eichengrün

Kreisverband Heidelberg

Aufgaben
Liebe JuLis,

Am 29.02. werde ich beim Landeskongress in Heilbronn als Stellvertretender Vorsitzender für Programmatik der Jungen Liberalen Baden-Württemberg kandidieren.

In den mittlerweile fast vier Jahren meiner Mitgliedschaft durfte ich einen Verband kennenlernen und auch mitgestalten, der sich vor allem durch eine Sache besonders auszeichnet: Mutige, innovative Ideen, wie man liberale Politik im 21.Jahrhundert gestalten kann. Getragen durch hunderte motivierte junge Leute, die aus unterschiedlichsten Perspektiven leidenschaftlich für ihre Ideen einstehen, immer mit dem Ziel die individuelle Freiheit zu stärken und zu verteidigen. In den Ideen aller unserer Mitglieder liegt das Potential und die Zukunft unseres Verbands! Genau deshalb möchte ich euer Programmatiker werden: Ich möchte euch die Möglichkeit geben eure Ideen nach vorne zu bringen!

Dafür gilt es jetzt die Rahmenbedingungen zu gestalten. Mit Leitfäden und Seminaren zum Thema programmatisches Arbeiten möchte ich das Wissen, das in unserem Verband vorhanden ist, allen zugänglich machen. Ebenso wichtig ist es das volle Potential unserer Landesarbeitskreise zu nutzen. Neben einer zuverlässigen und strukturierten Organisation der Sitzungen möchte ich hier vor allem die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Arbeitskreisen fördern.
Besonders am Herzen liegt es mir auch neue Themen anzusprechen an Stellen, wo unsere Beschlusslage noch ausbaufähig ist. Ob in der Familienpolitik, Sozialpolitik oder Gleichstellungspolitik jenseits von Quoten: Gemeinsam können wir für die Probleme, die es in diesen Bereichen gibt, liberale Lösungen finden. Gleichzeit gilt es für unsere Kernthemen, leistungsorientierte Marktwirtschaft und starke Bürgerrechte, noch stärker einzustehen und unsere Konzepte stetig weiterzuentwickeln.
Das will ich mit euch gemeinsam erreichen und unseren Verband nach vorne bringen.

Deshalb bitte ich euch am 29.02 in Heilbronn um euer Vertrauen.

Herzliche Grüße
Hieronymus
Informationen ein-/ausblenden

Beisitzer/in für Internet

Beisitzer/in für Publikationen

Linus Molin

Kreisverband Tübingen

Aufgaben
Liebe JuLis,

hiermit kündige ich meine Kandidatur für das Amt des Beisitzers für Publikationen beim 77. Landeskongress in Heilbronn an. Ich bin 18 Jahre alt und werde dieses Jahr mein Abitur absolvieren. Bevor ich nächstes Jahr ein Studium im Bereich Internationale Wirtschaftswissenschaften anstrebe, werde ich ein ” Gap Year” einlegen, in dem ich voraussichtlich 3-4 Monate im Ausland sein werde. Anschließend möchte ich mich, neben einem Traineeprogramm in einer Finanzberatung, in der Selbständigkeit versuchen.

Die Juliette ist ein wichtiger teil der JuLis um Mitglieder und Interessierte über verschiedene Themen und Standpunkte zu informieren, über vergangene Veranstaltungen zu berichten und kommende Veranstaltungen anzukündigen. Besonders jetzt, wo die Juliette überwiegend digital an Mitglieder gesendet werden soll, ist es eines meiner Ziele für das kommende Amtsjahr, eine Juliette App (ähnlich wie FDPlus) für Android und iOS zu entwickeln und zu Verfügung zu stellen.

Zudem glaube ich, dass interaktive Teile, wie Videos oder Umfragen, die digitale Juliette Version bereichern könnten. Ich denke da an Umfrage zu aktuellen politischen Themen; deren Ergebnisse könnten dann im folgenden Newsletter veröffentlicht werden. Die Erstellung der Juliette und die Gestaltung des Newsletters beansprucht viel Koordinations- und Organisationsarbeit. In diesem Bereich konnte ich durch meine Funktion als Vorsitzender der Liberalen Schüler wichtige Erfahrungen sammeln. Auch in den Gebieten Design und App-Entwicklung habe ich mich bereits in den letzten Jahren bei verschiedensten Projekten erprobt. Ich würde mich freuen, diese Fähigkeiten im Landesvorstand einbringen zu können und bitte dafür um Euer Vertrauen.

Bei Fragen oder Anregungen stehe ich Euch jederzeit zu Verfügung. Ich freue mich Euch auf dem Landeskongress in Heilbronn zu sehen!

Liebe Grüße,
Linus Molin
Informationen ein-/ausblenden

Beisitzer/in für Finanzen

Maurice Ehinlanwo

Kreisverband Heidelberg

Aufgaben
Liebe JuLis Baden-Württemberg,

ich freue mich zu verkünden, dass ich auf dem kommenden Landeskongress am 29. Februar in Heilbronn als Beisitzer für Finanzen für den Landesvorstand der JuLis Baden-Württemberg kandidieren werde.

Seit über drei Jahren bieten die JuLis mir nun eine politische Heimat. Auf Kreisebene durfte ich bereits als stellvertretender Kreisvorsitzender der JuLis Reutlingen und auch als Vorstandsmitglied der FDP Stadt-Reutlingen viele Erfahrungen und Eindrücke sammeln. Im Oktober des letzten Jahres begann ich mein Jura-Studium in Heidelberg. Im Zuge dessen bin ich Mitglied der LHG Heidelberg geworden, bei der ich seit Oktober die Position des Schatzmeisters bekleiden darf.

Neben meinem Engagement auf Kreisebene bin ich als Vertreter für die JuLis Mitglied im FDP-Bundesfachausschuss für Sport. Als ehemaliger Leistungssportler betrachte ich Sportpolitik als Herzensangelegenheit. Im kommenden Wahljahr 2021 werden wir einen neuen Land- und Bundestag wählen. Ich bin der Meinung, dass wir JuLis vor allem auf Landesebene nicht nur großes Potenzial, sondern auch eine Verantwortung haben unsere jungliberalen Werte im kommenden Jahr noch stärker in unsere Landtagsfraktion zu transportieren. Eine Voraussetzung für einen guten Wahlkampf ist, dass wir als Verband finanziell bestens aufgestellt sind, sowohl auf Bundesebene als auch auf Landesebene.

Deshalb bitte ich Euch am 29. Februar um Euer Vertrauen.

Maurice
Informationen ein-/ausblenden

Benjamin Kurtz

Kreisverband Tübingen

Aufgaben
Liebe JuLis,

der überraschende Verzicht des Landesschatzmeisters, Dennis Durban, auf eine erneute Kandidatur und die Kandidatur des bisherigen Beisitzers für Finanzen, Moritz Otto, für das Amt des Landesschatzmeisters sind der Anlass, dass ich auf dem 77. Landeskongress für das Amt des Beisitzers für Finanzen kandidieren werde.

Mein Name ist Benjamin Kurtz, ich bin 19 Jahre jung und liberal mit ganzem Herzen. Bislang durfte ich mich als Kreisschatzmeister sowohl bei den Jungen Liberalen als auch bei den Freien Demokraten einbringen und arbeite in der liberalen Familie zusätzlich Programmmanager für die Reinhold-Maier-Stiftung. Als FDP-Schatzmeister habe ich bereits erfolgreich das Beitragswesen im Kreisverband Tübingen professionalisiert durch die Implementierung eines zentralen Beitragseinzugs in Zusammenarbeit mit der Bundes-FDP.

Mit der dabei gesammelten Expertise kann ich die Professionalisierung im Finanzbereich in unserem Verband maßgeblich weiterführen und zu ihrem erfolgreichen Abschluss beitragen. Zusätzlich zu der Implementierung eines zentralen Beitragseinzugs und zentralem Mitgliederwesen trägt auch die Digitalisierung im Finanzbereich dazu bei, dass wir in unserem Verband in Hinblick auf die Finanzen noch professioneller werden.

Neben dem Abschluss dieses Vorhabens kommt in der neuen Amtsperiode auch die Durchführung des Landtagswahlkampfs und die Vorbereitung des Bundestagswahlkampfs auf uns zu. Wahlkampf bedeutet nicht nur, dass wir mit großer Leidenschaft und Tatkraft für die Freiheit werben, Wahlkampf bedeutet auch, dass wir dafür Haushaltsmittel veranschlagen. Auch bei dieser Aufgabe möchte ich den Landesverband mit meinen Erfahrungen unterstützen, die ich als Kreisschatzmeister mit den Budgets und Ausgaben des Europa- und Kommunalwahlkampf sammeln durfte.

Für den Wahlkampf brauchen wir neben der Veranschlagung der bereits vorhandenen Haushaltsmittel und vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit auch Spenden! Auch außerhalb von Wahlkämpfen können wir als aktiver Verband jede Spende gebrauchen. Damit die Spende an die JuLis kein einmaliges Erlebnis während des Wahlkampfs bleibt, ist es mein Ziel, Spender langfristig und aktiv an den Verband zu binden. Falls ihr mir auf dem LaKo euer Vertrauen aussprecht, werde ich mich mit Moritz der Wiederbelebung bestehender Fördermitgliedschaften annehmen und aktiv weitere Spender für den Landesverband einwerben.

Damit ich mit meiner Erfahrung als doppelter Kreisschatzmeister die gute Arbeit des Landesvorstands unterstützen und darf, bitte ich euch auf dem kommenden LaKo um euer Vertrauen und eure Stimme.

Mit liberalen Grüßen
Benjamin Kurtz
Informationen ein-/ausblenden

Beisitzer/in für Organisation

Desiree Ortlieb

Kreisverband Stuttgart

Aufgaben
Liebe JuLis Baden-Württemberg,

hiermit gebe ich meine Kandidatur als Beisitzerin für Organisation im Landesvorstand am kommenden Landeskongress in Heilbronn offiziell bekannt. Wir haben ein sowohl spannendes als auch wichtiges Amtsjahr vor uns. Hinsichtlich des Superwahljahres 2021 gilt es mit geeinter JuLi-Power den Wahlkampf tatkräftig zu unterstützen. Hierbei ist es wichtig, dass die Organisation strukturiert und planungssicher verläuft. Nicht weniger wichtig ist natürlich die Organisation und das Streben nach stetiger Verbesserung innerhalb unseres Verbandes.

Konkret möchte ich hier auf drei Punkte eingehen, welche mir am Herzen liegen:

- Die Erstellung eines Event-Kalenders auf unserer Homepage, mit den durch die Kreisvorsitzenden eingereichten Veranstaltungen. Das macht es insbesondere Interessenten und Neumitgliedern einfacher den Durchblick zu behalten.
- Einige Veranstaltungen zum Wahlkampf, zum Beispiel: eine Wahlkampftour durch die einzelnen Kreisverbände oder auch Diskussionsabende mit interessanten Referenten
- Nach dem Vorbild der JuLis Hessen spreche ich mich für Tischkarten mit den jeweiligen Kreisverbandsnamen auf den Landeskongressen aus. Das dient der allgemein besseren Überschaubarkeit und auch hier habe ich die Neumitglieder im Hinterkopf, die ihren Ansprechpartner auf Anhieb besser finden können.

Gemeinsam mit euch und dem neuen Landesvorstand möchte ich gerne meinen Worten Taten folgen lassen und bitte euch daher um euer Vertrauen bei den kommenden Wahlen am letzten Februarwochenende. Kontaktiert mich gerne jederzeit falls ihr Fragen habt 🙂

Herzlichst,
eure Desiree
Informationen ein-/ausblenden

Beisitzer/in für Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Linus Kretschmer

Kreisverband Rhein-Neckar

Aufgaben
Lieber Landesvorstand, liebe Delegierte, liebe JuLis,

hiermit bewerbe ich mich um das Amt des Beisitzers für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Landesvorstand der Jungen Liberalen Baden-Württemberg auf dem 77. Landeskongress in Heilbronn. Mein Name ist Linus Kretschmer, ich bin 18 Jahre alt und besuche derzeit die 12. Klasse des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums in Eppelheim im Rhein-Neckar-Kreis. Dort werde ich dieses Jahr das Abitur ablegen.

Anschließend strebe ich an, zum Wintersemester 2020/2021 das Studium der Rechtswissenschaften in Heidelberg aufzunehmen. Seit Dezember 2017 bin ich stolzes Mitglied der Jungen Liberalen und umso stolzer darauf, dass ich dazu beitragen konnte, gemeinsam mit fünf weiteren engagierten JuLis, den Kreisverband Rhein-Neckar im Mai 2018 reaktiviert haben zu können. Zunächst als Beisitzer im Kreisvorstand engagiert, bin ich seit April 2019 stellvertretender Kreisvorsitzender für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Außerdem wurde ich im Dezember 2019 als Beisitzer in den Bezirksvorstand der Jungen Liberalen Nordbaden gewählt, wo ich ebenso wie auf Kreisebene für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig bin.

Wie ihr sehen könnt, habe ich ein großes Interesse an Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und bringe für diesen Bereich auch entsprechendes Engagement mit. Gerade in Hinblick auf das Doppelwahljahr 2021 was uns vor eine doppelte Wahlkampf-herausforderung stellt, ist es wichtig, dass wir JuLis durch einen guten Auftritt überzeugen. Wahlkampf findet nicht nur auf der Straße oder im Fernsehen statt, sondern auch in den lokalen Medien und insbesondere in den sozialen Netzwerken. Gerade beim Auftritt in den sozialen Medien ist es wichtig mit regelmäßigen Uploads und Formaten aktiv dabei zu bleiben. Mit unserer Samstags-Frage ist hierbei ein guter Grundstein gelegt, doch würde ich mich freuen, auch in Hinblick auf die kommenden Wahlen, ein Format einführen zu können bei welchem wir in regelmäßigen Abständen den Leuten unser JuLi-Wahlprogramm näher bringen.

Abschließend würde ich mich freuen, wenn ihr mir am 29.2./ 01.03 in Heilbronn euer Vertrauen schenken würdet. Als Beisitzer für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit möchte ich gerne diesen Landesvorstand in ein hoffentlich erfolgreiches Wahljahr 2021 begleiten.

Gemeinsam sind wir stark und gemeinsam werden wir 2020/2021 zu einer hoffentlich erfolgreichen, aber in jedem Fall guten Zeit für uns JuLis machen. Ich freue mich darauf, euch beim 77. Landeskongress in Heilbronn zu sehen.

Euer Linus
Informationen ein-/ausblenden

Lorraine Schönrock

Kreisverband Tuttlingen

Aufgaben
Liebe JuLis,

hiermit bewerbe ich mich auf das Amt der Beisitzerin für Presse und Öffentlichkeitsarbeit auf dem 77. Landeskongress in Heilbronn.

Mitglied bei den JuLis bin ich, da ich mich aktiv und tatkräftig für die liberale Sache einsetzen will. Aufgrund dessen habe ich auch immer gerne Verantwortung und Arbeit an den Stellen übernommen, an denen sie benötigt wurden, um den Verband an allen Stellen weiterzuentwickeln. So habe ich beispielsweise den letzten Landeskongress in Tuttlingen, wo ich auch Kreisvorsitzende bin, mitorganisiert. Durch die erfolgreiche Organisation des Landeskongresses wurde mir klar, dass ich mich auch auf höherer Ebene einbringen will, um mit meinen Erfahrungen den Landesvorstand zu unterstützen.

Die JuLis sind nicht der erste Verband, bei dem ich mich ehrenamtlich engagiere. Ich war viele Jahre lang Mitglied meiner Ortsfeuerwehr. Dort konnte ich bereits erste Erfahrungen sammeln. Im vergangenen Kommunalwahlkampf trat ich auf der FDP –Gemeinderatsliste an und wir konnten ein herausragendes Ergebnis von 19,7% verzeichnen. Zusätzlich kümmere ich mich seit letztem Jahr erfolgreich um die Presse – und Öffentlichkeitsarbeit der LHG Heidelberg. Die zahlreichen Erfahrungen möchte ich nun weiter nutzen, um sie im Hinblick auf das Doppelwahljahr 2021 einzubringen.

Konkret möchte ich beispielsweise den Kreisverbänden Flyer-Vorlagen zur Verfügung stellen, damit die Erstellung schneller geht und der ganze Verband einheitlich erscheint. Ebenso möchte ich in Zusammenarbeit mit anderen JuLis, die für Presse und Öffentlichkeitsarbeit zuständig sind, einen Leitfaden für Öffentlichkeitsarbeit entwickeln. Dieser soll von allgemeinen Leitlinien, über vorgeschlagene Social – Media Formate bis hin zu Flyervorlagen alles enthalten, was einen gelungen Auftritt ausmacht. Auch in unserem Podcast „Freiheitsfunk“ steckt noch eine Menge Potenzial, welches ich in Zusammenarbeit mit dem gesamten Presse/Publikationen Bereich ausschöpfen will.

So könnte man beispielsweise eine Folge mit unserem Landesvorsitzenden gemeinsam mit dem Spitzenkandidaten der FDP zur Landtagswahl aufnehmen. Auf diese Weise können die jungliberalen Positionen im Programm noch einmal extra betont und neue Zielgruppen angesprochen werden. Ich bin überzeugt, dass ich mit meinen Fähigkeiten dazu beitragen kann, dass das kommende Jahr zu einem erfolgreichen für die Julis Baden – Württemberg wird. Dafür bitte ich auf dem 77. Landeskongress in Heilbronn um euer Vertrauen.

Li(e)berale Grüße
Lorraine Schönrock
Informationen ein-/ausblenden

Beisitzer/in für Programmatik

Paul Thies

Kreisverband Tübingen

Aufgaben
Liebe JuLis,

auf dem 77. Landeskongress der Jungen Liberalen Baden-Württemberg in Heilbronn werde ich auf das Amt des Beisitzers für Programmatik im Landesvorstand kandidieren. Ich bin 20 Jahre alt, studiere in Tübingen Politikwissenschaften und Öffentliches Recht und bin seit 2017 Mitglied der Jungen Liberalen. In meinem Heimatkreisverband Tübingen durfte ich zuletzt das Amt des Stellvertreters für Presse und Öffentlichkeitsarbeit ausfüllen und war zudem Delegierter zum Ring politischer Jugend. Außerdem bin ich seit vergangenem Juli als Landesprogrammatiker im Landesvorstand der JEF Baden-Württemberg aktiv, einem überparteilichen, proeuropäischen Jugendverband, bei denen ich sowohl auf Landes- als auch auf Kreisebene viel über programmatische Arbeit lernen und in der Praxis anwenden durfte, was für mein Engagement bei den Jungen Liberalen bisher von unschätzbarem Wert war.

Sowohl das tagespolitische Geschehen als auch das kommende Superwahljahr 2021 stellen uns als Liberale im Moment vor ungewöhnlich schwere Herausforderungen. Ich möchte durch programmatische Arbeit meinen Beitrag dazu leisten, diese Schwierigkeiten zu meistern und uns als Verband für die Zukunft vorzubereiten. Als stellvertretender Leiter des LAK Bildung habe ich federführend ein Beschlusslagenupdate im Bereich Bildung beim letzten LaKo eingebracht, wodurch wir 18 veraltete Beschlüsse erfolgreich archivieren konnten. Als Beisitzer für Programmatik würde ich diese Arbeit gerne fortführen und gemeinsam mit allen Landesarbeitskreisen daran arbeiten, die Beschlusslage zu entschlacken, damit wir als Verband für die Landtags- und Bundestagswahl eine schlankere, zukunftsgerichtete Beschlusslage aufweisen können, auf die wir uns mit Stolz und Vertrauen berufen können.

Die LAKs und die LAK-Marktplätze möchte ich als Herzstück unserer bisher bereits herausragenden programmatischen Arbeit weiter stärken, um euch allen die Mittel an die Hand zu geben, um eure Ideen auszutauschen und in die politische Arena zu tragen. Zur Umsetzung dieser Ziele möchte ich meine programmatischen Erfahrungen innerhalb wie außerhalb der liberalen Familie mit ganzem Herzen und viel Engagement in den Dienst des Landesverbands und seiner Mitglieder stellen.

Ich bitte Euch darum um euer Vertrauen und eure Stimme beim Landeskongress.

Herzliche Grüße,
Paul
Jahrgang
2000
Informationen ein-/ausblenden

 

Ombudsperson

Datenschutzbeauftragte/r

Moritz Klammler

Kreisverband Karlsruhe

Aufgaben
Liebe JuLis,

bitte fühlt Euch offiziell informiert, dass ich gedenke, für das neu zu besetzende Amt des Datenschutzbeauftragten der Jungen Liberalen Baden-Württemberg zu kandidieren. Bereits im Sommer vergangenen Jahres habt Ihr mir mit der Bestellung zum Assistenten der Datenschutzbeauftragten Euer Vertrauen ausgesprochen.
Hierfür nochmals meinen herzlichen Dank. Mit manchen von Euch hatte ich in dieser Funktion ja auch bereits Kontakt. Da sich Luisa zu meinem größten Bedauern dazu entschlossen hat, ihre Aufgabe abgeben zu wollen, würde ich mich gerne bei ihr für ihre professionelle Arbeit und die Gelegenheit, als ihr Assistent Erfahrungen zu sammeln, bedanken und mich für ihre Nachfolge bewerben.

Hauptberuflich arbeite ich zurzeit (in meinem ersten unbefristeten Vollzeit-Arbeitsverhältnis) als Softwareentwickler für einen mittelständischen Automobilzulieferer in Pforzheim. Ich habe einen Master in Informatik vom Karlsruher Institut für Technologie, wobei ich als Ergänzungsfach sowohl im Bachelor- als auch im Master-Studium Recht wählte, und daher auch einige juristische Vorlesungen besucht habe -- insbesondere auch zum Informations- und Datenschutzrecht. Ich bin seit Herbst 2013 Mitglied der Jungen Liberalen, war jedoch bereits seit 2008 in Österreich politisch aktiv. Vor meinem Informatik-Studium studierte ich Chemie, brach dieses Studium jedoch ohne Erfolg ab. Ich wurde im Jahr 1988 geboren und bin zum gegenwärtigen Zeitpunkt 31 Jahre alt. Ämter mit etwaigen Interessenskonflikten habe ich bereits bei meiner Bestellung zum Assistenten niedergelegt.

Im Falle meiner Wahl würde ich -- wer hätte das gedacht -- die dem Datenschutzbeauftragten durch Gesetz zugewiesenen Aufgaben wahrnehmen. Interessanter ist vermutlich, was ich in diesem Amt NICHT machen werde. Ich hatte in der Vergangenheit den Eindruck, dass bei manchen Menschen in unserem Verband gewisse Unklarheiten darüber bestehen, was die Stellung und Aufgaben des Datenschutzbeauftragten betrifft, und ich würde diese gerne ansprechen, bevor ich mich zur Wahl stelle.

Das Amt des Datenschutzbeauftragten ist kein gestaltendes oder gar politisches. Es dient weder dazu, organisatorische Entscheidungen für den Verband zu treffen, noch seine eigenen politischen Vorstellungen umzusetzen. Das Führen der laufenden Geschäfte ist Aufgabe des Vorstandes. Ich werde mich hüten, Entscheidungen der Art wer welche Aufgaben erledigen soll oder welche Software eingesetzt werden soll zu treffen. Das ist wichtig, da sich der Datenschutzbeauftragte (der sich dem Verein gegenüber kaum rechtfertigen zu braucht) ansonsten selbst kontrollieren würde, und dem Datenschutz am Ende ein Bärendienst erwiesen wäre. Ebenso werde ich meine persönlichen Ansichten außen vor lassen. Es ist beispielsweise kein Geheimnis, dass ich der Meinung bin, dass proprietäre Soziale Medien Sargnagel der freien Gesellschaft sind. Sofern ihr Gebrauch durch den Verband nicht gegen geltendes Recht verstößt, hätte ich als Datenschutzbeauftragter dazu allerdings nichts einzuwenden. Vor allem aber ist es nicht die Aufgabe des Datenschutzbeauftragten, Disziplinarmaßnahmen zu verhängen oder gar moralischer Schiedsrichter zu sein.

Ob einzelne Personen oder der Landesvorstand als Ganzer den Interessen des Vereins dienen und wie mit internen Konflikten umzugehen ist, ist keine Frage, die ein Datenschutzbeauftragter zu entscheiden hat. Diese politische Kontrollfunktion ist dem erweiterten Landesvorstand und dem Landeskongress anheim gegeben, die dafür mit den entsprechenden Kompetenzen ausgestattet sind. Vom Datenschutzbeauftragten dürfen diese Gremien erwarten, sachlich über den Ist-Zustand der Konformität der Datenverarbeitung im Verein mit den gesetzlichen Vorgaben informiert, und beraten zu werden, in welcher Hinsicht gegebenenfalls Handlungsbedarf besteht. Welche politischen Konsequenzen sie aus diesen Informationen ziehen, ist ihre eigene Verantwortung.

Ich werde mich strikt dagegen verwehren, mich in Streitereien verstricken zu lassen, die keinen genuinen Bezug zu datenschutzrechtlichen Fragen haben, und erforderlichenfalls mit Nachdruck auf der Unabhängigkeit des Amtes beharren.

Seit dem völlig überraschenden Inkrafttreten der europäischen Datenschutz-Grundverordnung mit gänzlich unvorhersehbarem Inhalt besteht bei vielen Menschen große Unsicherheit, was rechtlich geboten und zulässig ist. Dies führt häufig dazu, dass sinnvolle Dinge aus Angst vor rechtlichen Folgen unterlassen oder unsinnige Dinge in geflissentlicher Erfüllung vermeintlicher Pflichten getan werden. Unweigerlich führt dies zu unpopulären Maßnahmen und in weiterer Folge zu Missmut. Schnell sind dann die DSGVO im Speziellen und die EU im Allgemeinen sowie das Pack der Datenschutz-Behörden und -Beauftragten als Sündenböcke ausgemacht. Es soll auch schon vorgekommen sein, dass angebliche datenschutzrechtliche Zwänge wider besseren Wissens als wohlfeile Ausrede bemüht werden.

Sollte ich zum Datenschutzbeauftragten unseres Landesverbandes bestellt werden, möchte ich dem Verband und seinen Mitgliedern jede mögliche Unterstützung bieten, angst- und frustfrei effektiv und trotzdem rechtskonform zu arbeiten, und eine positive Einstellung zum Datenschutz zu etablieren. Selbstverständlich werde ich meine Pflichten wahrnehmen, wenn es zu internen Rechtsverstößen kommen sollte. In erster Linie wird es aber meine Aufgabe sein, Euch dabei zu unterstützen, rechtskonform zu handeln.

Ich will mich bemühen, einfache Merkblätter für wiederkehrende Fragen zu verfassen, Schulungen anzubieten und natürlich jederzeit im Rahmen meiner Möglichkeiten für Eure Fragen zur Verfügung zu stehen. Es wäre mir immens wichtig, dass sich niemand fürchtet, den Datenschutzbeauftragten zu konsultieren. Vielleicht habt Ihr in der Vergangenheit manche Dinge nicht perfekt gehandhabt. Es ist allemal besser, offen über Probleme zu sprechen, und daran zu arbeiten, Abläufe für die Zukunft zu verbessern, als Fehler aus Angst vor unangenehmen Konsequenzen zu vertuschen und verschlimmern. Einen regelmäßigen Austausch mit dem erweiterten Landesvorstand halte ich hierfür für sehr wichtig.

Ich würde mich sehr über Euer Vertrauen freuen, und hoffe, im Falle meiner Bestellung Luisas gute Arbeit fortführen und einen hilfreichen Beitrag dazu leisten zu können, dass unser Verband die Vorgaben des Datenschutzrechts, für das viele von uns lange gekämpft haben, vorbildlich umsetzen kann und unsere Mitglieder bei datenschutzrechtlichen Fragen stets einen Ansprechpartner haben.

Vielen Dank & Viele Grüße
Moritz

P.S. Das offenbar obligatorische Bewerberbild verdanke ich meiner Schwester Johanna.
Jahrgang
1988
Informationen ein-/ausblenden