Katharina Geissler

Katharina Geissler

Kreisverband Tübingen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Aufgaben
Kultur ist vielleicht nicht systemrelevant, aber sie ist humanrelevant. – so der deutsche Soziologe Andreas Reckwitz. Die immer noch währende Pandemie fungierte in den vergangenen Monaten in vielen gesellschaftlichen Bereichen als Brennglas für längst drängende Fragen. So auch im Bereich der Kulturpolitik. Im Landesarbeitskreis Gesellschaft und Kultur sprachen wir daher über Kommunalkultur, kulturelle Bildung und Coronahilfen für Kulturschaffende. Unser Ziel war und ist es unter anderem, der oft vernachlässigten Kulturpolitik eine programmatische Bühne zu geben, Missstände in einem lösungsorientierten Rahmen offen zu besprechen und alsdann zwischen liberalen Kernthemen wie Digitalisierung oder Wirtschaftspolitik eine Brücke zu kulturpolitischen Themen zu schlagen.
Mein Name ist Katharina Geißler, ich bin 28 Jahre alt und promoviere aktuell in Tübingen im Rahmen eines Sonderforschungsbereichs. Zuvor studierte ich Literatur- und Kulturtheorie und
Philosophie in Wien und Tübingen. Abseits dieser wissenschaftlichen Nähe zu kulturellen Themen beschäftige ich mich auch privat viel mit dem Status künstlerisch schaffender Personen. In den
vergangenen Jahren hielt ich beispielsweise Eröffnungsreden bei Vernissagen, schrieb einen Katalogbeitrag für eine Wiener Künstlerin, stehe also in intensivem Kontakt zu Kulturschaffenden. Kulturpolitik ist damit unschwer erkennbar mein persönliches Herzensthema. Weil es noch viel zu tun gibt, bewerbe ich mich in diesem Jahr als Leiterin des Landesarbeitskreises Gesellschaft und Kultur. Zwei Anliegen, die ich unbedingt verfolgen möchte ist die politische Auseinandersetzung mit kolonialer Raubkunst einerseits und die Besprechung und Weiterentwicklung eines Antrags über die Modernisierung der Kulturpolitik, den ich in meiner damaligen Funktion als stellvertretende Leiterin des Bundesarbeitskreises Bildung und Kultur initiierte.
Ich freue mich auf ein weiteres erfolgreiches Jahr im Landesarbeitskreis mit euch und stehe jederzeit für Fragen oder Anregungen zur Verfügung.
Jahrgang
1993
Und sonst so?
Katharina hat eine Vorliebe für Egon Schiele, weshalb ein Akt über ihrem Esstisch hängt. Mahlzeit!
Informationen ein-/ausblenden