Verbandsaufbau


Wir JuLis sind ein dezentral organisierter Verband mit zahlreichen Untergliederungen. Da kann es für Interessierte und Neumitglieder – manchmal aber selbst für unsere alten Hasen – herausfordernd sein, unsere Verbandsstruktur und die Zuständigkeiten unserer verschiedenen Gremien zu verstehen. Deshalb wollen wir dir beides an dieser Stelle kurz vorstellen. Auf den ersten Blick mag das viel Neues auf einmal sein. Aber mach dir keine Sorgen: mit der Zeit ist bislang noch jeder zum JuLi-Experten geworden.


Unsere Verbandsebenen

Als JuLis Baden-Württemberg sind wir einer von 16 Landesverbänden der Jungen Liberalen in Deutschland und ein unabhängiger eingetragener Verein. Zusammen mit unseren Freunden in anderen Bundesländern debattieren wir bei unseren Bundeskongressen leidenschaftlich über die großen Themen und gesamtstaatliche Angelegenheiten. Mit ihnen teilen wir auch unsere freiheitliche Grundhaltung, wir besuchen uns gegenseitig und unterstützen uns in unseren Wahlkämpfen.

Wir als Landesverband kümmern uns daher in erster Linie um jene Themen, die Baden-Württemberg von anderen Bundesländern unterscheiden. Inhaltlich ist das zum Beispiel die Bildungs- oder Wirtschaftspolitik, die in weiten Teilen in Stuttgart entschieden wird und an der wir naturgemäß näher dran sind als der Bundesverband. Aber auch organisatorisch kann ein Landesverband deutlich mehr Aktionen und Veranstaltungen im jeweiligen Bundesland stemmen, als dies ein Bundesverband je könnte. Wir ergänzen uns also und helfen einander wo immer möglich.

Mit fast 11 Millionen Einwohnern und ca. 36.000 km2 Fläche ist Baden-Württemberg jedoch größer als manch ein souveräner Staat. Würde unsere Struktur auf Landesebene enden, wäre es sehr schwierig, auch außerhalb der Zentren Flagge zu zeigen. Hier kommen unsere vier Bezirksverbände – Nordbaden, Nordwürttemberg, Südbaden und Südwürttemberg-Hohenzollern – ins Spiel. Sie sind grundsätzlich ähnlich aufgebaut wie der Landesverband, nur eben auf kleinerer Ebene. Sie veranstalten mitunter eigene programmatische Veranstaltungen und sorgen dafür, dass unsere Kreisverbände optimale Unterstützung bekommen.

Letztere sind in der Regel unsere kleinste Einheit und jene, die am nächsten am einzelnen Mitglied sind. Sie sind häufig auf lokaler Ebene im Ring politischer Jungend (RpJ) oder Jugendgemeinderäten aktiv und veranstalten Stammtische oder Themenabende. Wenn du neu bei uns bist, findest du hier meist deine ersten Ansprechpartner.

Eines haben alle Ebenen, vom Kreis bis zum Bund, gemein: die flachen Hierarchien und der lockere Umgang miteinander. Wenn du eine Frage oder ein Anliegen hast, scheue dich nicht, jeden JuLi daraufhin anzusprechen – egal ob beim Stammtisch daheim oder unseren Bundesvorsitzenden!


Bei dir vor Ort

Karte der Kreisverbände in Baden-Württemberg

Baden-Baden Calw Freudenstadt Heidelberg Karlsruhe-Land Karlsruhe-Land Karlsruhe Mannheim Neckar-Odenwald Pforzheim/Enzkreis Rastatt Rhein-Neckar Rhein-Neckar Böblingen Esslingen Göppingen Heidenheim Heilbronn Hohenlohe Ludwigsburg Main-Tauber Ostalb Rems-Murr Schwäbisch Hall Stuttgart Region Freiburg Konstanz Lörrach/Waldshut Ortenau Rottweil Schwarzwald-Baar Tuttlingen Ravensburg/Bodensee Reutlingen Sigmaringen-Zollernalb Tübingen Ulm-Biberach

Hier haben wir eine Übersicht über alle Bezirks- und Kreisverbände der JuLis Baden-Württembeg zusammengestellt. Klicke einfach in der Karte auf den Namen eines Kreisverbands, um zur jeweiligen Homepage zu gelangen.

Nicht jeder unserer Kreisverbände ist aktiv. Wenn du auf einen inaktiven Kreisverband in der Karte klickst, kommst du über dein E-Mail-Programm zur E-Mail-Adresse eines Kreispaten. Das ist meist ein Vorstandsmitglied aus dem Bezirksverband oder einem benachbarten Kreisverband. Mit ihm gemeinsam kannst du dich vor Ort organisieren und andere JuLis kennenlernen.


Unsere Vorstände

„Auf jedem Schiff, das dampft und segelt, gibt es einen, der die Sache regelt“ – so hat es schon Guido Westerwelle auf den Punkt gebracht. Nur, dass es bei uns JuLis nie einer alleine ist. Auf allen Ebenen gibt es bei uns Vorstände, die sich für die politische Arbeit verantwortlich zeichnen und die stets ehrenamtlich für die JuLis arbeiten. Wie sie ausgestaltet sind ist dabei unterschiedlich.

Auf Landesebene hat sich eine Aufteilung in Finanzen, Organisation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Programmatik bewährt; auch viele Bezirksverbände sind entsprechend organisiert. Geleitet werden unsere Vorstände von einem oder einer Vorsitzenden, der oder die die Richtung der Vorstandsarbeit vorgibt. Auf lokaler Ebene sind die Vorstände häufig kleiner gehalten, bedingt durch die geringere Anzahl an Mitgliedern. Inklusive der Beisitzer besteht unser Landesvorstand zum Beispiel aus elf stimmberechtigten Mitgliedern.

Zusätzlich kann jeder Vorstand noch weitere Mitglieder kooptieren, das heißt sie zur Vorstandsarbeit ohne Stimmrecht einladen. In Baden-Württemberg sind jeweils die JuLi-Vertreter im JuLi-Bundesvorstand und im FDP-Landesvorstand kooptiert, zusätzlich die Ombudsperson und unsere Abgeordneten.

Neben dem Landesvorstand gibt es auch noch den erweiterten Landesvorstand (eLaVo). Der eLaVo kontrolliert die Vorstandsarbeit und ist Quell neuer Ideen und Konzepte. Jeder unserer vier Bezirke entsendet drei Mitglieder in den eLaVo. Analog dazu haben einige Bezirke erweiterte Bezirksvorstände (eBeVos) zusammen mit den Kreisen eingeführt.

Übrigens: die Ausgestaltung der einzelnen Vorstände ist individuell und wird in der jeweiligen Satzung der Untergliederung geregelt.


Unsere Kongresse

Wir JuLis Baden-Württemberg treffen uns zweimal jährlich zu unseren Landeskongressen. Dort wählen wir für jeweils ein Jahr unseren Vorstand, debattieren Anträge zur Weiterentwicklung unserer Beschlusslage und wählen unsere Delegierte zum Bundeskongress. Dieser funktioniert prinzipiell genauso.

Bei Landes- und Bundeskongressen haben wir ein Delegiertensystem. Das heißt, dass jeweils auf kleinerer Ebene Vertreter gewählt werden, die diese dann vertreten und die mit einem Stimmrecht ausgestattet sind. Dies soll gewährleisten, dass auch kleinere Untergliederungen eine Stimme haben und sich möglichst viele Meinungen in unserer Beschlusslage wiederfinden. Auf kleinerer Ebene, bei den Bezirkskongressen und Kreismitgliederversammlungen (einmal jährlich), haben in der Regel alle anwesenden Mitglieder Stimmrecht.

Ein Landeskongress dauert meist von Samstagmorgen bis Sonntagnachmittag und besteht häufig aus Workshops, Antragsberatung und Wahlen. Nicht zuletzt gehört aber auch der Spaß immer dazu – schau’ doch einfach mal vorbei und lerne uns auf unserer LaKo-Party besser kennen!


Unsere Arbeitskreise

Unser Landesvorstand richtet für die politisch-programmatische Arbeit Landesarbeitskreise (LAKs) ein. Sie haben die Aufgabe, an der politischen Willensbildung des Verbandes mitzuwirken und den Landesvorstand sachverständig zu beraten. So berät der LAK Gesundheit den Landesvorstand beispielsweise bei der Erarbeitung eines Antrags zum Thema Gesundheitspolitik. Die Arbeitskreise können auf dem Landeskongress auch eigene Anträge stellen. Die Mitarbeit bei ihnen steht zudem all unseren Mitgliedern offen. Dabei finden einige Treffen in unserer Landesgeschäftsstelle statt (teilweise mit externen Referenten), andere Sessions werden online z.B. via Skype abgehalten.