Fremdsprache in der Grundschule – Für eine Wahlfreiheit zwischen Englisch und Französisch

Die Jungen Liberalen Baden-Württemberg fordern die FDP/DVP-Landtagsfraktion sowie Ernst Pfister, ihren Vorsitzenden und bildungspolitischen Sprecher, dazu auf, sich bei der Einführung einer Fremdsprache als regulärem Fach an den Grundschulen Baden-Württembergs für eine Wahlfreiheit zwischen Englisch und Französisch einzusetzen. Die bisher vorgesehene Regelung (flächendeckend Englisch, lediglich in den Schulen der „Rheinschiene“ verpflichtend Französisch) riecht stark nach Planwirtschaft und ermöglicht den Schülern bzw. Eltern keine individuelle Schwerpunktsetzung. Stattdessen sollten alle Grundschüler in Baden-Württemberg die Möglichkeit erhalten, zwischen Englisch und Französisch frei zu wählen. Denkbar ist auch, dass kleinere Grundschulen Unterreicht in jeweils nur einer der beiden Sprachen anbieten, um zu kleine Klassen zu vermeiden. Durch die Aufhebung der Schulbezirke und eine damit einhergehende freie Wahlmöglichkeit der Schule ermöglicht dieser Umstand der einzelnen Grundschule auch eine zusätzliche Profilbildung.

Daher fordern die Jungen Liberalen die FDP/DVP-Fraktion zudem auf, darauf hinzuwirken, dass der Kabinettsbeschluss vom November 2001 zurückgenommen wird.